Falls Ihr Mailprogramm den Newsletter nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.










Newsletter Januar 2012


Sehr geehrte Frau Müller,
Wir freuen uns, Ihnen den ersten Newsletter im Jahr 2012 präsentieren zu können.
  • Berufung von PD Dr. iur. Christian Hofmann zum Professor für Privat- und Wirtschaftsrecht an der UFL
  • Erfolgreiche Habilitation von Dr. med.et scient. med. Michael Knauer, PhD
Mit den besten Grüssen und Wünschen
Ihr Team der UFL




Berufung von PD Dr. iur. Christian Hofmann zum Professor für Privat- und Wirtschaftsrecht an der UFL

Ab dem kommenden Sommersemester verstärkt Prof. Dr. iur. Christian Hofmann, LL.M. oec. int. den Bereich Rechtswissenschaften an der UFL. Er wurde von der UFL zum Professor für Privat- und Wirtschaftsrecht berufen und wird mit den Studierenden der beiden Studiengänge «Dr. iur.» verschiedene aktuelle Themen des Wirtschaftsrechts erarbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt seines Engagements für die UFL wird die Betreuung der Doktorandinnen und Doktoranden darstellen. Aufgrund seiner breitgefächerten beruflichen Erfahrung (unter anderem bei der Deutschen Bundesbank) und seines profunden Einblicks in das US-amerikanische Recht kann er dabei aus dem Vollen schöpfen.

Christian Hofmann stammt aus Süddeutschland. Er studierte an der Universität Freiburg im Breisgau und an der Universität Halle-Wittenberg, an der er mit einer bank- und vertragsrechtlichen Doktorarbeit promovierte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er auch bereits ein Stage im juristischen Dienst der Europäischen Kommission in Brüssel absolviert. Ein längerer Forschungsaufenthalt führte Christian Hofmann als Feodor-Lynen-Fellow der A. v. Humboldt-Stiftung an die University of California in Berkeley. Er habilitierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und erhielt die Lehrbefugnis für Bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung. Der Titel seiner Habilitationsschrift lautete «Der Minderheitsschutz im Gesellschaftsrecht». Seither übernahm Christian Hofmann Lehrstuhlvertretungen und setzte seine Forschung im Rahmen einer Hauser-Forschungsstelle an der New York University (NYU) fort.

Wegen seiner ausgewiesenen Forschungserfahrung im Gesellschaftsrecht und im Bankenrecht wird Christian Hofmann unseren Studierenden wertvolle Impulse für ihre eigene Forschung und ihre berufliche Tätigkeit geben. Nicht wenige unserer Studierenden haben ja ihren Arbeitsplatz im Finanzsektor in Liechtenstein.

Wir heissen Christian Hofmann an der UFL sehr herzlich willkommen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.






Erfolgreiche Habilitation von Dr. med.et scient. med. Michael Knauer, PhD

Der gebürtige Vorarlberger Michael Knauer, Absolvent des Doktoratsstudiums «Dr. scient. med.» und des PhD-Studiums, hat sich als erster Absolvent der UFL erfolgreich habilitiert.

In seiner Habilitationsschrift «Novel diagnostic approaches for tailored treatment of early breast cancer» hat sich Michael Knauer schwerpunktmässig mit dem Thema der individualisierten Behandlung des Mammakarzinoms mittels Genexpressionsanalysen auseinandergesetzt. Nach erfolgreich absolviertem Kolloquium erhielt Michael Knauer im November 2011 die Venia docendi im Fach Chirurgie.

Die Forschungsprojekte von Michael Knauer behandeln neue und individualisierte diagnostische und therapeutische Methoden beim Mammakarzinom. Nach einer langen Zeit der radikalen chirurgischen Therapie und der sehr weiten Indikationsstellung zur adjuvanten medikamentösen Therapie für fast alle Patientinnen geraten in den letzten Jahren immer mehr Konzepte und Methoden ins Zentrum des Forschungsinteresses, bei denen das eminente Problem der Über- und Unterbehandlung verbessert werden soll. So konnte Michael Knauer unter anderem zeigen, dass auch beim multizentrischen Mammakarzinom die Sentinel Node Biopsy eine zuverlässige Methode für das genaue Staging der Axilla darstellt (Knauer M. et al., 2006). Beim klinischen Einsatz von Genexpressionsanalysen findet zurzeit ein Paradigmenwechsel statt (Knauer M. et al., 2009). In mehreren weiteren Studien konnte er nachweisen, dass der Einsatz des Genexpressionsprofils zur Verbesserung von Prognose und Prädiktion gerechtfertigt erscheint. Die Forschungen von Michael Knauer, der seit kurzem auch Leiter des Brust-Gesundheitszentrums Linz ist, und seiner Arbeitsgruppe werden in den nächsten Jahren dazu beitragen, dass die individualisierte Therapie beim Mammakarzinom weiter verwirklicht werden kann.

Die UFL gratuliert Michael Knauer sehr herzlich zur Habilitation und wünscht ihm weiterhin grossen wissenschaftlichen und beruflichen Erfolg.





Veranstaltungskalender

Die Veranstaltungen 2012 sind in Planung und werden im nächsten Newsletter an dieser Stelle publiziert.









UFL Private Universität im
Fürstentum Liechtenstein
Dorfstrasse 24
FL - 9495 Triesen
Telefon +423 392 40 10
www.ufl.li, info@ufl.li



» Einstellungen ändern   » Newsletter abmelden   » Newsletter weiterleiten