Falls Ihr Mailprogramm den Newsletter nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.










Newsletter Oktober 2011


Sehr geehrte Frau Müller,
Wir freuen uns, Ihnen den aktuellen Newsletter für den Monat Oktober 2011 präsentieren zu können.
  • Beginn des vierten Studiendurchgangs des Doktoratsstudiums «Dr. scient. med.» 2011-2014
  • Beginn des dritten Studiendurchgangs des Doktoratsstudiums «Dr. iur.» 2011-2014
  • Dr. Thomas Winder, PhD, erhält den Wolfgang Denk-Preis 2011
  • Rechtswissenschaftliches Symposium zum Thema «Gesundheitsrecht am Puls der Zeit – Der gläserne Patient»

Mit den besten Grüssen und Wünschen
Ihr Team der UFL



Studienstart Doktoratsstudium der Medizinische Wissenschaft «Dr. scient. med.» 

Die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL), Triesen startete im Herbst den achten berufsbegleitenden Doktoratsstudiengang «Dr. scient. med.».
Seit Aufnahme des akkreditierten und staatlich anerkannten Doktoratsstudiengangs «Dr. scient. med.» haben 86 Studierende ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Studiengang absolvieren Mediziner und Naturwissenschaftler eine dissertationsbegleitende Weiterbildung, die zu einem medizinischen Doktorat führt. Möglich ist dies vor allem für Absolventen der Studienrichtungen Human-, Zahn- oder Tiermedizin, der Pharmazie, naturwissenschaftlicher Diplom- und Masterstudien oder Diplom- bzw. Masterstudien mit gesundheitswissenschaftlichem Bezug. Mehr​»
 




Beginn des dritten Studiendurchgangs des Doktoratsstudiums «Dr. iur.» 2011-2014

Am 14. Oktober wurde der dritte Durchgang des Doktoratsstudiums «Dr. iur.» an der UFL gestartet. Nach dem ersten Durchgang mit dem Schwerpunkt Vermögensrecht in den Jahren 2007-2009 und der Neuausrichtung des Studienkonzepts und der Inhalte im Jahr 2010 unter der Leitung der Zürcher Universitäts-Dozentin Dr. iur. Patricia Schiess konnte der dritte Durchgang nun mit zwölf Studierenden erfolgreich begonnen werden.

Nach der offiziellen Begrüssung durch den Rektor Karl Sudi und die Studienleiterin Patricia Schiess widmeten sich die Studierenden ihrem ersten Doktorandenkolloquium mit den Schwerpunkten Themensuche und Datenverwaltung. Unter den Studierenden des dritten Durchgangs befinden sich fünf Liechtensteiner, ein Schweizer und sechs Deutsche. Damit sind aktuell bereits 32 Rechtswissenschafter an der UFL eingeschrieben und aktiv im Curriculum engagiert.




Dr. Thomas Winder, PhD, erhält den Wolfgang Denk-Preis 2011

Erst kürzlich erhielt der junge Vorarlberger Mediziner und Absolvent des PhD-Studiums an der UFL, Dr. med. et scient. med. Thomas Winder, PhD, den Wissenschaftspreis der Ärztekammer Vorarlberg. Nun wurde er Anfang Oktober für seine Arbeit «Genetische Variationen im IGF1 Signalweg als Marker für fehlendes therapeutisches Ansprechen bei Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs» mit dem renommierten Wolfgang Denk-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Hämatologie & Onkologie ausgezeichnet. In seiner Arbeit konnte Thomas Winder zeigen, dass die entdeckten Veränderungen innerhalb des IGF1 Signalweges für ein fehlendes therapeutisches Ansprechen und damit besonders aggressives Verhalten beim fortgeschrittenen Dickdarmkrebs verantwortlich sein dürften. Eine Selektion von Hochrisikopatienten anhand eines individuellen genetischen Profils scheint damit ein vielversprechender Ansatz für künftige Therapiemöglichkeiten zu sein. Damit liesse sich die Effizienz der Behandlung wesentlich steigern und eine höhere Lebensqualität erreichen. Der Wolfgang Denk-Preis wird einmal jährlich für wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der klinischen Onkologie an engagierte Nachwuchswissenschafter vergeben. Die UFL gratuliert Thomas Winder sehr herzlich zu dieser Auszeichnung und wünscht ihm weiterhin so herausragende wissenschaftliche Erfolge.




Rechtswissenschaftliches Symposium zum Thema «Gesundheitsrecht am Puls der Zeit – Der gläserne Patient»

Im Zentrum des diesjährigen Symposiums vom Freitag, 25. November 2011 zum Gesundheitsrecht steht der Umgang mit Patientendaten. Der korrekte und sorgfältige Umgang mit Informationen über den Gesundheitszustand der verschiedenen Patientinnen und Patienten stellt für alle Beteiligten eine Herausforderung dar. Aus diesem Grund widmet sich das Symposium diesem Bereich des Datenschutzes. Die Vorträge erläutern aktuelle Fragen, mit denen sich die Betroffenen konfrontiert sehen, und zwar sowohl aus der Sicht des medizinischen Personals als auch mit Blick auf die Rolle von Behörden und Institutionen. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Umgang mit heiklen medizinischen Informationen in der Arbeitswelt und dem Anfallen der Daten bei den Krankenkassen. Die Referate schlagen einen Bogen von Liechtenstein über das schweizerische Arbeitsrecht bis hin zur Elektronischen Gesundheitsakte in Österreich und zu den neuesten Diskussionen in Deutschland.

Eingeladen zum Symposium sind alle, die sich für dieses herausfordernde Thema an der Schnittstelle von Recht, Medizin und Datenschutz interessieren und die Gelegenheit nützen möchten, sich durch die Vorträge aus erster Hand zu informieren und mit den Referentinnen und Referenten und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu diskutieren. Die detaillierten Informationen zum Symposium finden Sie auf der Website der UFL ».






Veranstaltungskalender

24. November 2011
Health and Life Sciences: Prof. Dr. Rudolf Zechner, Graz (A)
«Durch dick und dünn: Krank durch Fettabbau?»

25. November 2011
Rechtswissenschaftliches Symposium:
«Gesundheitsrecht am Puls der Zeit – Der gläserne Patient»

15. Dezember 2011

Health and Life Sciences: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wildor Hollmann, Köln (D)
«Wie bleibe ich fit bis ins hohe Alter?»

12. Januar 2012
Health and Life Sciences: PD Dr. med. Albert Wettstein, Basel (CH)
«Pflege im Alter zu Hause oder im Heim? Antworten im Licht der aktuellen Erkenntnisse der Geriatrie und Gerontologie»










UFL Private Universität im
Fürstentum Liechtenstein
Dorfstrasse 24
FL - 9495 Triesen
Telefon +423 392 40 10
www.ufl.li, info@ufl.li



» Einstellungen ändern   » Newsletter abmelden   » Newsletter weiterleiten